Andrea Gerhard absolvierte ihre Schauspielausbildung in Hamburg. Seither war sie u.a. am Ohnsorg Theater in Hamburg, am Landestheater Oberfranken und auf diversen Tourneen engagiert. Daneben war sie auch in diversen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, so z.B. in den Spielfilmen „SOVIA“, „Die Tage dazwischen“ und „Vier Könige“ sowie der NDR-Fernsehserie „Tratsch im Treppenhaus“ & „GroĂźstadtrevier“. AuĂźerdem ist sie auch als Moderatorin unterwegs u.a. fĂĽr das Filmfest Hamburg.

 

 

 

 

 

 

 

 

Annette Mayer studierte Schauspiel in Hamburg. Nach ersten Engagements in Hamburg ging sie ans Rheinische Landestheater Neuss. Ferner spielte sie u.a. an den Hamburger Kammerspielen, am Thalia Theater und Ernst-Deutsch Theater. Im Fernsehen sah man sie sie u.a. in „Tatort“  und „Der Landarzt“. Mit ihren eigenen Chanson- und Kabarett-Programmen ist sie live sowie im Hörfunk und TV präsent. Mit „Doch lieber Single“ gibt Annette Mayer ihr DebĂĽt in Bielefeld.

 

 

 

 

 

 

 

 

Jochen Simon wurde nach seiner Schauspiel-Ausbildung von Claus Peymann für zwei Jahre ans Wiener Burgtheater engagiert. Weitere Fest-Engagements in Deutschland folgten, bevor der Wahl-Hamburger freischaffend u.a. an Theatern in München, Frankfurt, Düsseldorf, Lübeck und Kassel spielte. Ob Drama, Komödie, Musical oder Chanson, Jochen Simon fühlt sich überall zuhause. In seiner Heimat sah man den gebürtigen Bielefelder zuletzt in der musikalischen Komödie „Hosen runter“.

 

 

 

 

 

 

 

 

David Wehle studierte an der Hochschule fĂĽr Darstellende KĂĽnste in Wien und absolvierte sein Schauspielstudium am HB Studio in New York. Er war u.a. bei den BrĂĽder-Grimm-Festspielen, an der Komödie Kassel sowie im Packhaustheater Bremen engagiert. In Bielefeld kennt man ihn aus „Hossa“, „Landeier“ und „Rubbeldiekatz“. Zuletzt fĂĽhrte er bei den Erfolgskomödien „Trennung fĂĽr Feiglinge“ und „Landeier 2“ Regie. David ist ab Herbst wieder mit seinem EinpersonenstĂĽck „Total voll“ auf Tour.

 

 

 

 

 

 

 

 

Felix Zühlke studierte zunächst Archäologie an der Freien Universität Berlin, bevor er sich für seine Schauspielausbildung entschied. Seither spielte er u.a. am Theater Landungsbrücken in Frankfurt am Main, an der Staatsphilharmonie Nürnberg, am Theater unterm Dach in Berlin und am Neuen Theater Zeitz. Daneben war er in einigen Filmproduktionen zu sehen. Seit 2000 ist er auch Sänger in verschiedenen Bands in Berlin. Mit „Doch lieber Single“ debütiert er in Bielefeld.

 

 

 

 

 

 

 

 

Jens Asche erwarb sein Schauspiel-Diplom in Hamburg. Nach einem mehrjährigen Fest-Engagement am Schleswig-Holsteinischen Landestheater gastierte er an Bühnen im gesamten deutschsprachigen Raum, u.a. in Köln, Hamburg, Berlin und Bremen. In Bielefeld begeisterte er in dem Kassenschlager „Hosen runter“ und in „Proben, Pech & Pannen“. Seit einigen Jahren ist Jens Asche vermehrt auch als Regisseur tätig. Mit „Doch lieber Single“ zeigt er nun seine erste Regie-Arbeit für ein Bielefelder Theater.