Floriane Eichhorn ist den Zuschauern vor allem aus ihren zahlreichen Fernsehrollen bekannt. Schon als Jugendliche sah man sie in Hauptrollen in „Das doppelte Lottchen“, „Alle meine Töchter“ und „Sprechstunde bei Dr. Frankenstein“. Ihre Theateranfänge sammelte Floriane Eichhorn u.a. im Berliner Kriminaltheater und in der Arena Berlin. Außerdem spielte sie am Packhaustheater, der Komödie Kassel und auf dem Theaterschiff Lübeck. Nun gibt sie ihr Debüt an der Komödie Bielefeld.

 

 

 

 

 

 

Martina Rüggebrecht schloss ihre Schauspielausbildung am Waldau-Theater ab, wo sie in zahlreichen Produktionen wie z.B. „Charlys Tante“ und „Othello darf nicht platzen“ zu sehen war. Zudem spielte sie im Musical „Cinderella“ der Bremer Musical Company. Daneben gastierte sie mehrfach auf den Theaterschiffen Bremen und Lübeck, an der Komödie Kassel und dem Packhaustheater. An der Komödie Bielefeld war sie bereits in „Loriot’s Dramtische Werke I und II“, „Ekel Alfred“ und „Hossa“ zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

Oskar-Wolf Meier wurde 1990 in Osnabrück geboren. Bis 2015 studierte er Schauspiel an der Anton-Bruckner-Universität in Linz. Während seiner Studienzeit hatte er bereits Engagements am Linzer Landestheater und am Theater Phönix in Linz. Zuletzt war er mit „Das Boot“ nach dem Roman von Lothar-Günther Buchheim auf Tournee. Neben seiner Theatertätigkeit hat er auch immer wieder Fernsehrollen übernommen. Jetzt gibt er sein Debüt an der Komödie Bielefeld.

 

 

 

 

 

 

Jörg Schlichtkrull entdeckte erst im reifen Alter seine Liebe zur Bühne. In den letzten Jahren war er neben zahlreichen Funk- und Fernsehengagements im Theaterhaus Schnürschuh, auf dem Theaterschiff Bremen, Theaterschiff Lübeck, an der Komödie Kassel und dem Neuen Theater Hannover zu sehen. Er spielte unter anderem in „Ganze Kerle“, und „Hossa oder Als Robert Lembke nicht kam“. An der Komödie Bielefeld kennt man ihn aus „Loriots Dramatische Werke I und II“ sowie „Landeier“.

 

 

 

 

 

 

 

Markus Weise ist gelernter Tischler, studierter Master of Education in Holztechnik und Sonderpädagogik, examinierter Lehrer für das Lehramt an berufsbildenden Schulen sowie geprüfter Darsteller für Clowntheater und Komik. Inzwischen blickt der Delmenhorster auf unzählige Inszenierungen als Regisseur, Darsteller und Bühnenbildner, insbesondere an niederdeutschen Bühnen u. a. in Oldenburg und Delmenhorst, zurück. Zusätzlich übersetzt er Theaterstücke ins Niederdeutsche.

 

 

 

 

 

 

 

Florian Wilke studierte in Heidelberg und Mannheim, bevor er seine Ausbildung an der Schauspielschule Charlottenburg in Berlin begann. Nach Abschluss seines Studiums übernahm er verschiedene Rollen an Theatern in Berlin, Potsdam und Mannheim, so z.B. in „Ladies Night“ (La Manége, Potsdam), „Was Ihr Wollt“ (Theater Comédie Soleil, Werder/Havel), und „Ein seltsames Paar“ (Oststadttheater Mannheim) . In Bielefeld spielte er bereits in „Landeier“, Teil 1.

 

 

 

 

 

 

Manuel Ettelt absolvierte seine Ausbildung an der Hamburg School of Entertainment. Anschließend übernahm er Rollen in Spielfilmen. Zu sehen war er u.a. in der ZDF-Serie „Notruf Hafenkante“, dem ARD-Fernsehfilm „Vier kriegen ein Kind“ und auf arte als „Oskar Brehm“. Mit „Schwanensee in Stützstrümpfen“ gab er kürzlich sein Regie-Debüt am Packhaustheater im Schnoor. An der Komödie Bielefeld begeisterte er in „Machos auf Eis“, „Loriot’s Dramatische Werke I und II“ und „Landeier“.

 

 

 

 

 

 

 

David Wehle studierte an der Hochschule für Darstellende Künste in Wien und absolvierte sein Schauspielstudium am HB Studio in New York. Er war u.a. bei den Brüder-Grimm-Festspielen, an der Komödie Kassel sowie im Packhaustheater Bremen engagiert. In Bielefeld kennt man ihn aus „Hossa“, „Landeier“, „Rubbeldiekatz“ und „Doch lieber Single“. Zuletzt führte er bei den Erfolgskomödien „Trennung für Feiglinge“ und „Landeier 2“ Regie. David ist ab Herbst wieder mit seinem Einpersonenstück „Total voll“ auf Tour.