Dorina Pascu ist seit 2016 als Dozetin für Theatergeschichte tätig und absolvierte erfolgreich ein Diplom in Theaterwissenschaft, sowie in Schauspiel. Sie spielte bekannte Theaterstücke und Musicals wie „My Fair Lady“ im Staatstheater Cottbus, die „Dreigroschenoper“ im Theater Münster und verschiedene Kabarett Programme in dem Kabarett Theater Distel Berlin. Nun gibt sie mit „Weiber 2.0“ ihr Debüt an der Komödie Bielefeld.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stefan Reil studierte am Performing Art Studio Vienna und am Broadway Dance Center in New York. Es folgten zahlreiche Engagements in Deutschland, Österreich und der Schweiz u. a. in „Mozart!-das Musical“, „Mamma Mia“, „Grease“, „The Rocky Horror Show“, „West Side Story“, „Hair“, „Kiss me, Kate“, „Marie Antoinette“, „Madagascar“ und „The Addams Family“. Außerdem ist er regelmäßig im TV zu sehen, u.a. in „Heldt“, „Ich bin Boes“, „Switch Reloaded“ und „Pastewka“. An der Komödie Bielefeld sah man ihn bereits in „Girlies, Gameboys, Gummibärchen“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tabea Scholz absolvierte ihre Schauspielausbildung am Hamburger Schauspiel-Studio Frese, anschließend war sie viele Jahre festes Ensemblemitglied am Theater Magdeburg. Danach führten sie weitere Engagements an Theater in Lübeck, Halle, Kassel, Hildesheim sowie zu den Sommerfestspielen in Bad Hersfeld, Bad Gandersheim und Schwäbisch Hall. Das Bielefelder Publikum kennt sie bereits aus den Kassenschlagern „40 aufwärts“, „Käthe holt die Kuh vom Eis“, „Alles Sülze“, „Weiber“ & „Schwiegeralarm“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pegan Van Pelt ist Schauspielerin und Sängerin und kann auf Engagements am Ohnsorg Theater, am Thalia Theater Halle und dem
Staatsthetaer Schwerin zurückblicken. Seit 2013 tritt sie mit fi nnischen Tangos in verschiedenen Ensembles auf. Zudem führte Sie Regie für verschiedenen Comedy- Shows und dem Heim@ttheater Hamburg. Mit „Weiber 2.0“ debütiert sie nun an der Komödie
Bielefeld.

 

 

 

 



........................................................................................................................................................